Archiv für November 2011

Dortmunder Polizei stalkt Antifas

In Verbindung mit den Protesten gegen den Naziaufmarsch am 3. September 2011 in Dortmund versucht die Kriminalpolizei seit einigen Wochen gezielt, Kontakt zu AntifaschistInnen aufzunehmen. Mit Hausbesuchen und Anrufen auf Privatnummern von NazigegnerInnen sollen diese zu Aussagen rund um die Ereignisse des 3.9. genötigt werden.

Auf solche „Gesprächsangebote“ solltet Ihr keinesfalls eingehen! Aussagen bei der Polizei können sich für Euch und an­de­re nach­tei­lig aus­wir­ken, sie zu Verweigern ist Euer Recht. Wenn Ihr von unliebsamen, polizeilichen Kontaktgesuchen betroffen seid, meldet euch bei der Roten Hilfe.

Mehr Infos fin­det ihr in der Bro­schü­re der Roten Hilfe „Aus­sa­ge­ver­wei­ge­rung und Ver­hör­me­tho­den“.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: