Am besten stellst du deinen Antrag bei deiner Ortsgruppe in den Sprechstunden. So wirst du über das Prozedere informiert und weißt genau, ob deine Antragsunterlagen vollständig sind. Diese werden dann von der Ortsgruppe an den Bundesvorstand geschickt.

Für einen vollständigen Antrag brauchen wir:
- ein persönliches Anschreiben
- Eine Kopie der Anklageschrift oder des Strafbefehls
- Eine Kopie des Urteils, der Einstellung o.ä.
- Eine Kopie des Gerichtskostenbescheides
- Eine Kopie der Anwaltsrechnung
- Eine Aufstellung der Kosten für Öffentlichkeitsarbeit, falls welche stattgefunden hat

Das persönliche Anschreiben

Hier solltest du in kurzen, eigenen Worten erklären was der Vorwurf gegen dich ist, wie der Verfahrensstand und der Verfahrensablauf war/ist und welche Summe du beantragst. Die Information, ob du Aussagen gemacht hast und wenn ja welche und wem gegenüber ist auch noch wichtig. Wenn der Prozess gegen dich mit der Ortsgruppe vorbereitet bzw. abgesprochen wurde, dann schreib das auf jeden Fall auch in das Anschreiben. Zuletzt nur noch ein paar Worte, was das für eine politische Aktion war und wo und wann sie stattgefunden hat. Wenn du z.B. noch einen Flyer davon übrig hast, kannst du diesen gerne beilegen.

Weitere Informationen findest du auf der Homepage der Roten Hilfe .




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: